Sockelsanierung

Isolierung und Abdichtung von Kellern-, Bauwerken und Balkonen

Beispiel einer Sockelsanierung

Abgeplatzter Sockelputz, weiße Ränder und Blasenbildung im Putz deuten auf aufsteigende und eindringende Bodenfeuchte hin. Die Feuchtigkeit zieht hinter den Sockelputz, da dieser meist nicht „geschützt“ also fachgerecht abgedichtet ist. Bei nachträglich mit WDVS gedämmten Häusern zieht die Feuchtigkeit hinter der Dämmung in die verputzte Wand und kann sogar auf der Innenseite, im Wohnraum, wieder austreten. Die Übergänge der Oberputze enden meist über dem Erdreich, oft sind sie sogar bis ins Erdreich angeputzt. Eine fehlende oder falsche Entwässerung an der Bodenplatte ermöglicht dann der Feuchtigkeit ein freien Eintritt in die Außenwände und Putze.

feuchte Wände und Wärmedämmung,
Feuchteschaden abgeplatzter Putz

Setzungen der Platten
durch Wasser und Frost

undichte Dachentwässerung,
aufsteigendes Wasser

Sockelbereich, es fehlt Drainage,
Erdreich bis an die Hauswand

Schadstellen nach Entfernung
der Dämmung

Dämmung auf ungeschütztem Mauerwerk,
Rohranschluss in die Wand Bodenplatte

Verputzen ungeschütztes Mauerwerk,
Risse verschließen gegen Feuchtigkeit

Abdichtung des Sockelbereiches

Fertige Isolierung
an Türen und Schwellen

Sockel fertig verputz mit Wassersperrputz,
Hohlkehle hergestellt

Sockelisolierung nach DIN

fertiger Sockel, Einbau Entwässer- ung zur Ableitung von Wasser